Montag, 11. Januar 2010

Fragwürdige Werbe-Propaganda, WickBlau - Arktis-Projekt

Wieder einmal haben die "Werbeprofis" die Diskussion und Panikmache der so genannten "Klimaschützer" in ihre Propagandastrategien mit eingebaut. Diesmal geht es um das "Arktis-Projekt" der Hustenbonbon-Firma WickBlau vom Proctor & Gamble-Konzern.

Hier werden folgende Behauptungen aufgestellt:

"...Das Eis der Arktis schmilzt unerbittlich und mit ihm der Lebens
raum der Eisbären. Noch gibt es etwa 25.000 Tiere - doch ihr Überleben ist gefährdet. ..."

Nun, nicht genug damit, es wird auch noch suggeriert, dass durch den Verzehr von Süssigkeiten (auch wenn die o.g. Sorte eher sauer schmeckt) jeder Käufer dabei hilft, dass "schmelzen des Nordpol-Eises" zu verringern und man so die Eisbären schützt?! Einfach lächerlich !!!

In einem Projekt, zusammen mit dem WWF, will Proctor & Gamble mithelfen so genannte "Eisbär
-Patrouillen" aufzubauen, welche dann angeblich die gefährdeten Tiere "retten" sollen - irgendwie, durch beobachten, hinterher rennen und zählen? Echt Peinlich - oder?

Als ob eine Beobachter-Patrouille das schmelzen von Arktis-Eis am Nordpol behindern könnte, geschweige denn, als ob die Eisbären so etwas überhaupt nötig hätten???
Dumm-dreister geht es kaum noch... Man möchte glatt Mitleid haben mit diesen "Werbe-Fuzzis"!?

Doch sehen wir uns einmal die echten Tatsachen an.

Da ja behauptet wurde, dass das Eis "unerbitterlich schmilzt", fragen wir einmal die Experten vom "National Snow and Ice Data Center" - die müssen es doch wissen. Wie sieht es also mit der Eisausdehnung in der Arktis aus und wie war die Entwicklung?

Hier zu nur 2 Abbildungen:
Arktis Eisausdehnung
Man achte auf die graue Linie!


Arktis Eisausdehnung
Wie man unschwer erkennen kann ist die Eisausdehnung in der Fläche fast konstant. Die jährlichen Schwankungen liegen im NORMALEN Bereich - ergo, kein Grund für Panik !!! Die bekannten Bilder der Eisabbrüche sehen zwar darmatisch aus sind aber absolut natürlich, insbesondere im Frühjahr. Alleine das sollte die Lügerei entlarven, aber was ist mit der Eisbärpopulation?

Fragen wir auch hier mal lieber die Experten. In diesem Fall die Leute vom "IUCN, International Union for the Conservation of Nature and Natural Resources, Morges, Switzerland", welche da doch tatsächlich berichten, dass es 1966 mehr als 10.000 Eisbären weltweit gegeben hat.


Nun, bei WickBlau verbreitet man jetzt Panik, das es ja nur(?) noch 25.000 Eisbären gibt.


Also ein "beängstigender ANSTIEG von 150%" in knappen 40 Jahren und das alles während einer "Klima-Erwärmungsperiode" - merkwürdig, nicht wahr? Da scheint es den Eisbären ja geradezu gefallen zu haben - diese WARM-PERIODE!


Also echt mal jetzt Leute - sollte man nicht den Typen von WickBlau, WWF usw. einfach mal die "echten Tatsachen" um die "Ohren hauen" oder sie wenigstens auffordern nie wieder solche Panik-Aktionen zu machen, nur um ihre Produkte zu bewerben???


Wer sich beschweren möchte oder die Informationen weiterleiten, bitte -hier-.


--------------------------------------------------------------------------------
Oder Nicht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses BLOG pausiert bis auf Weiteres. Kommentare werden vllt. erst nach gelegentlicher Ansicht veröffentlicht. Danke...