Freitag, 9. Oktober 2009

VERKEHRTE WELT

In letzter Zeit beschleicht mich leider immer öfter das Gefühl, dass wir alle in einer verkehrten Welt leben. Die zahllosen Beispiele sind nicht zu übersehen. Überall kann man sie finden - wenn man nur etwas genauer hinsieht:

1.Friedens-Nobelpreis für Barrak H. Obama

Nur einer aus der Liste von prominenten US-amerikanischen Politikern der sich jetzt stolzer Besitzer eines Nobelpreises nennen darf. Oh man - jetzt weiß ich zumindestens was man tun muss, um solch einen Preis zu erhalten. Entweder bastelt man an einem "Umwelt-Katastrophen-Klima-Film", wie seiner Zeit Al Gore oder man ist einfach nur der Präsident der "kriegstreiberichsten Nation" des (alten und) neuen Jahrtausend... Eine Nation, welche ihren ganzen Reichtum auf die Kriegs- und Rüstungsindustrie aufgebaut hat. Die Nation mit dem größten militärischen Haushaltsposten der Welt. Eine Nation mit "wild-west Manier" - erst schießen, dann fragen! Ja - wer solch eine Nation "führen" kann, der hat auch einen Preis verdient. - schließlich bekommt ja ein Marathonläufer auch eine Urkunde dafür, dass er "einfach nur dabei war"! Aber diesen dann als FREIDENS-Preis zu deklarieren finde ich schon mehr als zynisch!
Als Iraker, Afghane, Koreaner, Vietnamese, Japaner usw. usf. ... - wäre ich ziemlich sauer!!!


2. Rezessionskampf der Wirtschaft, als großer Vorteil für "Geizkragen"

Überall kann man die Schilder sehen: "Preise gesenkt!", "Jetzt noch billiger!" oder "Super-Mega-Sonderpreis-Schnäppchen". Selbst die dummen Medien versuchen immer noch diese wirtschaftlich-bedenkliche Entwicklung, als großen "Kunden-Vorteil" zu propagieren - jedoch blendet man wieder einmal die negativen Punkte hinter dieser ganzen Sache einfach aus.

Klar PREIS-SCHLACHT ist gut - im WIRTSCHAFTS-KRIEG !?!?!???

sinkende Preise = weniger Produktion = geringerer Arbeitskräftebedarf = weniger Durchschnitts-Verdienst = weniger Inlands-Konsum = sinkende Preise = "sterbende Mittelschicht"...

So sieht der "Absturz des Wirtschaftskreislaufes" aus und hier sind nur die "wirklichen Leistungsträger" halbwegs "dagegen abgefedert" (ab 100.000€ im Jahr Einkommen) - der Rest der Menschheit soll doch einfach daran verrecken - Gifte schlucken, Sklavenarbeit verrichten, Schnauze halten und irgendwann einfach still & leise in´s Gras beissen... Menschen, welche nichts produzieren, erarbeiten oder herstellen sind überflüssig und wertlos! Nicht gerade politisch korrekt - aber die vorherrschende "soziale Liberalität im heutigen Wirtschaftssystem"!
Soll heißen: Wer sich nur über seinen Job (engl. für vorrübergehende, niedrig bezahlte Tätigkeit zum Gelderwerb!) und den daraus erzielten Einnahmen definiert - der soll arbeiten bis Er/Sie tot umfällt - solche Leute haben den WERT DES LEBENS einfach noch nicht kapiert!

3. Trend-Setter = naive Werbepropaganda-Opfer

Mir ist es ja schon seit Jahren klar, dass ich nicht jeden Trend mitmachen muss und sollte. Denn seien wir doch mal ehrlich. Die Leute, welche immer wieder nach dem "neuesten Trend" leben, die "neueste Technik besitzen wollen" - oder einfach nur in den "angesagtesten Club" der Stadt zum abfeiern gehen - sie alle gehören zum leichtgläubigsten, naivsten und oberflächlichsten Menschenschlag den man sich nur vorstellen kann!
Sie bemerken nicht das sie geschickt durch FREMDE MEINUNGEN, sich stätig wiederholende Werbebotschaften aus Print, Fernsehen und Internet und durch "unterschwellige Sozialnormen" soweit manipulieren lassen - das sich ihr ganzes jämmerliches Leben nur noch darum dreht, etwas hinterher zu jagen, was in zwanzig Jahren sowieso wieder (kreislauftechnisch) zurückkehren wird!

Ganz schön bemitleidenswert - aber wer sich in solchen Kreisen wohl fühlt und glücklich ist - der sollte seine eigene Definition von Ehrlichkeit, Freundschaft und Lebensinhalt vielleicht noch einmal kurz überdenken. Was passiert wohl in "schlechteren Zeiten" - werden dann die ganzen oberflächlichen, künstlich - einem unnatürlichen Schönheitsideal entsprechend- aufgepimpten Freunde noch zu einem stehen? Wird man später mehr auf die operierten Busen starren oder sich nur über die Narben der letzten "Faceliftings" lustig machen?
Erinnert mich an eine Textzeile von Project Pitchfork - Endzeit:

"...Wir rollen auf den Abgrund zu
und trinken Sekt dabei. ..."

Egal - macht was ihr wollt - ihr Luschen... *g

4. religiöses Wirtschaftswunder dank christlicher Politik

Es ist bezeichnend für das deutsche Volk, dass dieses in Zeiten der realen Wirtschaftsnot sich zu einem großen Teil für eine christliche Glaubens-Politik von CDU/CSU entschieden hat. Ja, es ist wie ein kluger Theologe vor vielen, vielen Jahren einmal sagte: "Je größer die Not, umso tiefgreifender der Glaube an Gott!"

Nun ja, das mag zwar vor hunderten Jahren so gewesen sein - aber heute? Ich weiß nicht recht! Vielleicht wenn man es etwas "moderner formuliert": "Je mehr der Einzelne merkt, dass er in Not geraten könnte, umso weniger interessiert ihn das Leid der Annderen und er widmet sich ganz und gar seinem neuen Gott - dem GELD!"
Und wie in jeder anderen Religion auch - stirbt die Hoffnung auf Erlösung - modern, Hoffnung auf endloses Wachstum - immer zum Schluss. Danach kämpft jeder nur noch für sich allein!!!

5. Klimawandel-Propheten
verleugnen nur die Evolutionstheorie

Ich hatte ja schon weiter oben kurz einmal den "Klimawandel" erwähnt, nun noch einmal etwas ausführlicher. Die ganze Welt verlässt sich jeden Tag auf die hochgelobten Errungenschaften aus der Wissenschaft. Nur bei einem Thema scheiden sich die Geister:

Klimawandel, die nächste Stufe der Evolution, dank natürlicher Auslese!!!

Was seit Jahrzehnten an Universitäten und Hochschulen gelehrt wird, im Bezug auf die Evolutionstheorie, soll nun auf einmal keine Rolle mehr spielen? Was ist so verkehrt daran, den Klimawandel mit all seinen Umständen, nur als weiteren Teilaspekt der "natürlichen Evolution" zu begreifen und sich damit abzufinden. Selbst wenn dabei einige hundert Arten verschiedenster Lebewesen zu Grunde gehen und aussterben, dass das alles zu einem ganz natürlichen Vorgang nach dem Prinzip der natürlichen Auslese funktioniert. Das gehört zu einer Entwicklung nun mal dazu - die schwächeren Lebensformen, welche sich nicht genügend anpassen, müssen aussortiert werden! So einfach ist das. Wenn der Eisbär sich nicht auf warmes Klima einstellen kann (was ja eigentlich schon als unwahr bewiesen wurde!), dann müsste er zumindestens theoretisch eben "aussortiert werden, von Mutter Natur". Das läuft doch schon seit Jahrmillionen so! tztztz...

Und da auch bewiesen ist, dass der Mensch allein NICHT FÜR DEN KLIMAWANDEL verantwortlich ist/ sein kann, brauchen wir alle noch nicht einmal ein schlechtes Gewissen zu haben. Zumindestens dann nicht, wenn es einzig um das Klima geht...

6. Entwicklung Alkoholkonsum gegenüber politischer Überzeugungen

Auch wieder so eine "moderne Glaubensfrage". Neigt der Mensch dazu, wenn er mehr Alkohol zur Verfügung hat (also jederzeit kaufen kann), dass er sich dann weniger auf Konflikte in Sachen Politik einlässt? Oder anders herum ausgedrückt - lag es an den enorm hohen Schnapspreisen zu DDR-Zeiten, dass sich die Leute auf die Straßen begaben, um für Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie zu demonstrieren??? Opium für´s Volk - oder Zuckerbrot und Peitsche?!?

Zumindestens steht eines fest - statistisch saufen wir heute dreimal so viel Alkohol, wie noch vor hundert Jahren!!! Wenn das nicht Raum für Spekulationen bietet?!!!

Mir reicht es jedenfalls erst mal - ich nehme mir jetzt wieder einmal mehr Zeit - für mich ganz allein. Schön entspannen, relaxen und sich über das Eine oder Andere so seine Gedanken machen...

Schöne VERKEHRTE WELT - du kannst mich mal...!

Wir sehen, lesen, hören uns ...